Darmstadt 98 hat den FC St. Pauli ausgebremst und ist selbst auf den Aufstiegsrelegationsplatz der zweiten Fußball-Bundesliga vorgerückt. Im Verfolgerduell behielten die Hessen am Samstag in Hamburg 2:1 (2:0) die Oberhand und schlossen in der Tabelle mit 54 Punkten zu Werder Bremen (57) und Schalke 04 (56) auf. St. Pauli (53) ist nach dem vierten sieglosen Spiel in Serie nur noch Vierter.

Vor 29.546 Besuchern im ausverkauften Millerntor-Stadion trafen Luca Pfeiffer (9.) und Fabian Holland (35.) für die 98er, die nach ihren Niederlagen gegen Nürnberg (1:3) und Schalke (2:5) mal wieder ein Spitzenspiel gewinnen konnten. St. Pauli verpasste die Revanche für die 0:4-Hinspielklatsche und kassierte stattdessen die zweite Heimpleite, an der auch Lukas Daschners Tor (81.) nichts mehr änderte.

Die Gastgeber konnten wieder auf Daniel-Kofi Kyereh zurückgreifen. Der ghanaische Nationalspieler hatte zuletzt in Sandhausen (1:1) wegen einer Oberschenkelblessur gefehlt. Bei Darmstadt saß Trainer Torsten Lieberknecht wegen einer Gelbsperre auf der Tribüne. Und er sah, wie sein Team nach dem ersten Torschuss der Partie führte.

Pfeiffer musste Phillip Tietz‘ Maßflanke nur zu seinem 14. Saisontor einschieben. Die effizienten Hessen überraschten ihren Gegner mit einem mutigen Auftritt und kamen durch Hollands Treffer Marke „Tor des Monats“ zum zweiten Treffer. St. Pauli hatte vor der Pause durch Kyereh (14.) und Etienne Amenyido (24.) nur nach Einzelaktionen gute Einschussmöglichkeiten, agierte aber zu hektisch und ungenau.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link