Joker Paulinho hat Bayer Leverkusen drei Tage nach dem Aus in der Europa League mit zwei Treffern ein Glückserlebnis beschert. Kurz nach seiner Einwechslung schoss der Brasilianer den Tabellendritten der Fußball-Bundesliga mit seinen Treffern in der 86. und der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 2:0 (0:0) beim VfL Wolfsburg. In der abwechslungsreichen Partie vor 16.554 Zuschauern hatten beide Teams zuvor zahlreiche Torchancen ausgelassen. Die Wolfsburger scheiterten dabei zweimal am Aluminium und dem gut aufgelegten Leverkusener Torwart Lukas Hradecky.

Für Leverkusen ist es der erste Sieg nach wettbewerbsübergreifend zuletzt vier Spielen ohne Sieg. Nach dem 1:1 bei Spitzenreiter FC Bayern München verlor das Team von Trainer Gerardo Seoane in der Europa League zweimal gegen Atalanta Bergamo sowie in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln. Wolfsburg bleibt durch trotz der Niederlage auf dem zwölften Tabellenplatz.

Wegen zahlreicher Personalprobleme hatte Seoane seine Mannschaft gleich auf vier Positionen gegenüber dem 0:1 gegen Bergamo neu besetzt. Der Tabellendritte startete mit Odilon Kossounou in der Defensive und Robert Andrich im Mittelfeld. In der Offensive begannen Karim Bellarabi sowie Sardar Azmoun, der sein Startelf-Debüt in einem Pflichtspiel gab.

Beim VfL Wolfsburg kam der für die Länderspiele gegen Israel und die Niederlande nominierte Lukas Nmecha erstmals in diesem Jahr von Anfang an zum Einsatz. Der Stürmer ersetzte Maximilian Philipp, der noch beim jüngsten 2:3 gegen SC Freiburg auf dem Platz stand.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link