Der FC Bayern ist bitter raus! Beim Sturmlauf auf das Halbfinale der Champions League schockte der FC Villarreal den deutschen Fußball-Rekordmeister mit einem späten Gegentor beim 1:1 (0:0) und schmiss Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann aus dem Wettbewerb. Eine Woche nach dem 0:1 in Spanien brachte Weltfußballer Robert Lewandowski (52. Minute) die haushoch überlegenen Münchner am Dienstagabend vor 70.000 Zuschauern auf Siegkurs, bis der eingewechselte Samu Chukwueze (88.) für den bis dahin weitestgehend harmlosen Europa-League-Sieger doch noch traf.

Kurz vor dem Anpfiff hatte Bayern-Vorstand Oliver Kahn das neuste Wechselgerücht um Lewandowski abgeräumt. Der Pole, in dessen Heimat am Montag über einen angeblich feststehenden Wechsel zum FC Barcelona berichtet worden war, spiele „auf jeden Fall“ in der kommenden Saison in München. Kahn sieht einen Wettbewerb um „die größte Nonsense-Geschichte“ über den Weltfußballer.

Im Hinspiel hatte dieser – wie das gesamte Bayern-Team – schwach gespielt. Die Anfangsphase des Rückspiels kontrollierte die Münchner Offensive dagegen, neben Lewandowski sollten Thomas Müller, Jamal Musiala, Leroy Sané und Kingsley Coman für Gefahr und Tore sorgen. Wieder war aber Villarreal der unbequeme, hartnäckige Gegner, der zudem von Beginn bei auch nur kurzen Unterbrechungen auf Zeitspiel setzte.

Eine große Chance

Sanés scharfe Hereingabe war die erste Torannäherung des klar überlegenen deutschen Rekordmeisters (11.). Die Bayern setzten den spanischen Europa-League-Gewinner früh in dessen Hälfte unter Druck. Coman auf der linken und Sané auf der rechten Seite konnten sich mehrfach gut in Szene setzen. Im Strafraum kamen die Bälle aber zunächst nicht bei Lewandowski und auch Müller an.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link