Julian Brandt hat Borussia Dortmund den zweiten Platz der Bundesliga-Saison 2021/2022 gesichert. Der Nationalspieler räumte mit einem Doppelpack gegen Absteiger Spielvereinigung Greuther Fürth letzte theoretische Zweifel an Rang zwei hinter Dauerchampion FC Bayern München aus.

Für die Dortmunder war der Heim-Abschied von Fürths Trainer Stefan Leitl lange wie ein Sommerkick ohne nötige Schärfe und Tempo, in der Schlussphase des 3:1 (1:0) drehten sie am Samstag aber auf. Brandt verwertete in der 26. Minute die erste BVB-Chance und stellte nach dem Seitenwechsel die abermalige Führung her (72. Minute). Mit seinem ersten Bundesligator ließ Jessic Ngankam (70.) die Fürther Anhänger zwischenzeitlich jubeln. Felix Passlack (77.) erhöhte mit einem abgefälschten Schuss im mit 16.626 Fans ausverkauften Stadion.

Die Borussia um den diesmal torlosen Erling Haaland zeigte nach dem indiskutablen 3:4 gegen den VfL Bochum nur eine klitzekleine Reaktion und gewann durch ihre höhere individuelle Klasse. Die Fürther waren in ihrem letzten Heimspiel ein lange Zeit ebenbürtiger Gegner.

Haaland hat schwierige Tage hinter sich. Sein Berater Mino Raiola war am vergangenen Samstag gestorben, am Donnerstag wurde dieser in Monaco beerdigt. „Man hat ihm angemerkt, dass ihn das auch belastet hat, dass er eine sehr enge Bindung zu Raiola hatte – genauso wie Malen. Deswegen war es auch keine Frage für uns, ihn am Donnerstag zu entlassen und trotzdem wird er heute Gas geben“, hatte Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl vor dem Spiel gesagt. Haaland war ebenso wie Teamkollege Donyell Malen zur Trauerfeier gereist.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link