Finn Dahmen: Beim 0:1 im Pech, nachdem er den Borré-Kopfball aus kurzer Distanz noch gehalten hatte, beim 1:2 chancenlos. Ansonsten eine sichere Leistung der Nummer zwei.

Stefan Bell: Half mit zwei starken Aktionen am Fünfmeterraum gegen Daichi Kamada und Evan Ndicka, das Unentschieden zu sichern.

Alexander Hack: Anfangs mit unsauberen Abspielen, steigerte sich aber.

Moussa Niakhaté: Sein Einsatz warf nur eine Frage auf. Nämlich die, ob es sein letzter war oder er als Kapitän an Bord bleibt.

Daniel Brosinski: Wo Brosinski draufsteht, ist Brosinski drin. Auch in seinem 204. und letzten Bundesligaspiel für die 05er zuverlässig unterwegs auf der rechten Außenbahn.

Jean-Paul Boëtius: Zeigte in einigen Szenen, warum er den Mainzern fehlen wird. Ließ aber auch erkennen, dass er noch immer zu wenig aus seinem Potential macht.

Dominik Kohr: Gewohnt aggressiv im Mittelfeld, an der Vorbereitung des 2:2 beteiligt.

Aarón: Ordentlicher Auftritt des Linksverteidigers.

Anton Stach: Wirkte nicht immer so frisch wie in seine besten Spielen, verbuchte aber den Assist zum 2:2.

Jonathan Burkardt: Von der Laufleistung her ganz vorne. Seine Chancenverwertung kommentierte er selbst nach 70 Minuten, als er den Ball wütend auf die Tribüne drosch.

Marcus Ingvartsen: Engagiert, zwei klasse Tore.

Leandro Barreiro: Kam in der 64. Minute und spielte wenig später einen Pass aus dem Fußgelenk durch die Kette, wie man ihn eher von Boëtius erwartet hätte.

Kevin Stöger: Mit Barreiro eingewechselt. Hatte in der Nachspielzeit das Siegtor auf dem Fuß, traf den Ball aber nicht richtig.

Niklas Tauer: Von der 69. Minute an auf dem Platz, sofort im Spiel, fehlerfrei.

Jae-sung Lee: Kam mit Tauer und ging acht Minuten später verletzt.

Paul Nebel: Ersetzte Lee, hängte sich rein.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link