Arminia Bielefeld hat einen wichtigen Sieg gegen den VfB Stuttgart, einem Konkurrenten im Abstiegskampf, verpasst und bleibt in der Tabelle hinter den Schwaben. Die Mannschaft von Trainer Frank Kramer erkämpfte sich am Samstag nach einem Rückstand aber immerhin noch ein glückliches 1:1 (0:1) und kletterte vorbei an Hertha BSC auf den Relegationsplatz . Vor 26.011 Zuschauern auf der Bielefelder Alm brachte Sasa Kalajdzic die Stuttgarter Gäste in der 25. Minute per Handelfmeter in Führung. Florian Krüger (59.) glich für die Arminia aus.

Bielefeld holte nach vier Niederlagen ohne eigenes Tor den ersten Punkt seit dem 19. Februar und dem Sieg gegen den 1. FC Union Berlin. Stuttgart blieb zum vierten Mal in Serie ungeschlagen und wahrte einen Punkt Vorsprung auf die Arminia.

Der VfB startete schwungvoll und hatte früh die erste Chance. Chris Führich schoss aus aussichtsreicher Position aber über das Bielefelder Tor (3.). Die Partie bei der Arminia war offiziell die erste für den neuen VfB-Vorstandschef Alexander Wehrle auf seinem neuen Posten. „Natürlich ist es eine Herzensangelegenheit. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, wir haben die Chance, richtig was aufzubauen mit einem neuen Team“, sagte der 47 Jahre alte Nachfolger von Thomas Hitzlsperger vor dem Spiel dem TV-Sender Sky.

Weitere Strafstöße gegen Bielefeld

Auf dem Platz übernahmen allerdings zunächst die Bielefelder das Kommando. Die Gastgeber waren im Mittelfeld flinker und kamen vor allem über die linke Seite immer wieder schnell nach vorne. Am oder im Strafraum fehlte der Arminia allerdings wie bereits zuletzt häufig die Genauigkeit. Vor der Länderspielpause hatte Bielefeld vier Spiele in Serie mit einem Torverhältnis von 0:9 verloren.

Beim 0:4 beim FSV Mainz 05 am vergangenen Spieltag kassierte die Arminia drei Elfmeter-Gegentore – und das Strafstoß-Pech setzte sich fort. Patrick Wimmer klärte nach einer Ecke mit dem Oberarm und Schiedsrichter Patrick Ittrich zeigte nach Ansicht der Videobilder auf den Punkt. VfB-Torjäger Kalajdzic verwandelte souverän.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link