Marco Rose zieht die Stirn in Falten und gönnt sich einige Momente der Besinnung, als er am Dienstagmittag mit der Frage konfrontiert wird, die sich viele Bundesligabeobachter vor dem Duell des BVB bei Mainz 05 stellen. Wird der Tabellenzweite, dieser Klub, über den seit Wochen immer neue Krisenschlagzeilen erscheinen, tatsächlich doch noch zu einem ernsthaften Titelkandidaten?

„Ihr seid ja auch nicht auf der Wurstsuppe dahergeschwommen“, erwidert Rose schließlich den zugeschalteten Berichterstattern, es ist nicht zu übersehen, dass ihn dieses Thema irgendwie quält. „Ihr verfolgt unsere Saison bisher, ihr bewertet unsere Saison, und da haben wir nicht so viel Positives vernommen“, sagt er, und die Zuhörer können sich die ergänzenden Worte denken, die der Trainer des BVB nicht ausspricht: Wie könnt ihr glauben, dass eine derart von Verletzungen, Problemen und kaum erklärbaren Leistungseinbrüchen gebeutelte Mannschaft den Meistertitel erringen kann?

Haaland vor Startelf-Comeback

Auch Rose scheint darüber zu staunen, welche Chance sich hier auftut. „Wir nehmen für uns alle hier wahr, dass wir mehr erwartet haben, dass wir mehr leisten wollen“, sagt er, niemand in Dortmund ist zufrieden mit der Gesamtperformance der Mannschaft. Aber wenn der Tabellenzweite am Mittwochabend (18.30 Uhr, live bei DAZN) bei Mainz 05 gewinnt, beträgt der Rückstand dieses Krisen-BVB auf die Münchner tatsächlich nur noch vier Punkte.

Und die Perspektiven sind interessant: Die Champions- League-Teilnahme ist dem BVB kaum noch zu nehmen, zudem besteht die Aussicht, dass viele lange verletzte Spieler in der entscheidenden Phase der Saison wieder zur Verfügung stehen. Vor allen Dingen Erling Haaland, der gegen Mainz erstmals seit dem 20. Spieltag wieder in der Startelf stehen könnte.

Mats Hummels kehrt nach seiner Corona-Infektion ebenfalls in den Kader zurück, und die von einem heftigen Corona-Ausbruch gebeutelten Mainzer sind womöglich schwer angeschlagen, nachdem zuletzt zwei Partien wegen der vielen positiven Tests verlegt worden waren. Aber Roses Vertrauen in sein Team scheint mittlerweile Schaden genommen zu haben. Die tabellarische Ausgangslage „muss Motivation genug sein, um da oben möglicherweise noch mal mit dabei zu sein“, sagt er, aber niemand würde sich wundern, wenn der unberechenbare BVB auch diese Chance mit einem dieser seltsamen Leblos-Auftritte verspielt.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link