Nach dem enttäuschenden 1:3 im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen Real Madrid hat sich der FC Chelsea in der Premier League den Frust von der Seele gespielt. Beim FC Southampton gewann die Mannschaft von Thomas Tuchel am Samstag mit 6:0 (4:0). Für die Londoner trafen Marcos Alonso (8. Minute), Mason Mount (16., 54.) sowie die deutschen Fußball-Nationalspieler Timo Werner (21., 49.) und Kai Havertz (31.). Chelsea festigt mit dem Kantersieg Platz drei, Southampton rutschte auf den 13. Rang ab.

Neben Verteidiger Antonio Rüdiger stellte Tuchel auch dessen DFB-Kollegen Havertz und Werner in die Anfangsformation. Nach zuletzt zwei Niederlagen mit sieben Gegentoren startete Chelsea sichtlich ambitioniert in die Partie. Bereits nach sieben Minuten klatschte der Ball zweimal nach Chancen von Werner ans Aluminium, ehe Alonso traf.

Keine Zeit zum Durchatmen

Nur acht Minuten später erhöhte Mount mit einem Schuss aus etwa 20 Metern ins linke untere Eck zum 2:0. Und Chelsea ließ nicht nach. Werner umkurvte nach einem gewonnenen Laufduell Southamptons Torwart Fraser Forster und schob ins leere Tor ein. Havertz erzielte nach einem abermaligen Pfosten-Abpraller von Werner den nächsten Treffer.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Mannschaft von Ralph Hasenhüttl keine Zeit zum Durchatmen. Werner traf kurz nach Wiederanpfiff zum zweiten Mal, ehe fünf Minuten später Mount das halbe Dutzend voll machte. Die Saints hingegen fanden über die gesamten 90 Minuten nie richtig ins Spiel. Für die Londoner steht nun am kommenden Dienstag (21.00 Uhr) das Rückspiel bei Real Madrid an.

Für den englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United wird die Champions-League-Qualifikation derweil immer schwieriger. Die Mannschaft von Teammanager Ralf Rangnick unterlag beim FC Everton 0:1 (0:1) und ist nur Tabellensiebter. Anthony Gordon (27.) erzielte den einzigen Treffer. Für Everton war es im Kampf um den Klassenverbleib ein wichtiger Erfolg.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link