Christian Eriksen ist 287 Tage nach seinem Herzstillstand bei der Europameisterschaft in die dänische Fußball-Nationalmannschaft zurückgekehrt – und hat in Amsterdam ein Traum-Comeback gefeiert. Der 30-Jährige vom Premier-League-Klub FC Brentford wurde am Samstagabend im Testspiel gegen die Niederlande zur zweiten Halbzeit eingewechselt und von den Fans mit Standing Ovations begrüßt. Schon knapp zwei Minuten später traf der nunmehr 110-malige dänische Nationalspieler zum zwischenzeitlichen 2:3 (47.) – der Sieg ging trotzdem an Oranje.

Die Elftal gewann die Partie vor rund 50.000 Zuschauern 4:2 (3:1) durch die Treffer der beiden England-Profis Steven Bergwijn (16./71. Minute) und Nathan Aké (29.) sowie einen Foulstrafstoß von Memphis Depay (38.). Für die Dänen hatte Jannik Vestergaard zum 1:1 ausgeglichen (20.). Kurz nach der Pause traf dann Eriksen (47.) – und in der 74. Minute aus 20 Metern noch den Pfosten.

Beide Teams sind für die WM Ende des Jahres in Qatar qualifiziert. Nationaltrainer Kasper Hjulmand hat Eriksen auch für die nächste Partie der Dänen gegen Serbien nominiert. Der Spielmacher war am 12. Juni 2021 bei der EM im heimischen Parken-Stadion in Kopenhagen während der Partie gegen Finnland mit einem Herzstillstand auf dem Rasen zusammengebrochen. Rettungskräfte schafften es, den erfahrenen Nationalspieler wiederzubeleben und ihm somit das Leben zu retten.

Eriksen (2.v.r.) versenkt den Ball gegen die komplette niederländische Hintermannschaft im Tor.


Eriksen (2.v.r.) versenkt den Ball gegen die komplette niederländische Hintermannschaft im Tor.
:


Bild: EPA

Genau vor einem Monat gab Eriksen in London bereits sein Pflichtspiel-Comeback beim FC Brentford. Im Spiel gegen Newcastle United (0:2) war der Däne in der 52. Minute eingewechselt und bejubelt worden. Nach langer Zwangspause absolvierte Eriksen nun bereits sein 110. Länderspiel für den ehemaligen Europameister. Die Niederlande empfangen am kommenden Dienstag die DFB-Auswahl von Hansi Flick zum Testduell abermals in Amsterdam.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link