Der WM-Traum von Christian Eriksen lebt. Neun Monate nach seinem Herzstillstand bei der EM-Endrunde wurde der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler am Dienstag wieder in die dänische Nationalmannschaft berufen. Eriksen steht im 23-köpfigen Kader von Coach Kasper Hjulmand für die Test-Länderspiele in den Niederlanden und gegen Serbien. „Er ist fit, er ist physisch wirklich sehr, sehr fit“, sagte Hjulmand über Eriksen. Das Niveau, das er nach seiner Rückkehr in Brentford zeige, sei imponierend.

Auch fünf Bundesliga-Spieler stehen in Hjulmands Kader: Neben Leipzig-Stürmer Yussuf Poulsen sind das der Hoffenheimer Jacob Bruun Larsen, Wolfsburgs Neuzugang Jonas Wind sowie Jesper Lindström von Eintracht Frankfurt und Union Berlins Frederik Rönnow. Die Dänen-Auswahl spielt am 26. März in Amsterdam gegen die Niederlande und drei Tage später daheim in Kopenhagen gegen Serbien. Vorbereiten wird sich die Mannschaft darauf im spanischen Marbella.

Erst Mitte Februar hat Eriksen, dem ein Defibrillator eingesetzt worden war, beim englischen Premier-League-Klub FC Brentford sein Comeback auf Wettkampfebene gegeben. Bislang kam er in drei Ligaspielen für den Aufsteiger zum Einsatz, davon zweimal über 90 Minuten. Am vergangenen Wochenende gab er beim 2:0 gegen den FC Burnley die Vorlage zum Führungstreffer.

Eriksen war am 12. Juni im ersten EM-Gruppenspiel der Dänen in Kopenhagen gegen Finnland zusammengebrochen und musste reanimiert werden. Er entkam nur knapp dem Tod. Ohne Eriksen schafften es die Dänen später bis ins Halbfinale. Sein Ziel sei „die Teilnahme an der Weltmeisterschaft“ in Qatar im November und Dezember, hatte Eriksen bereits im Januar erklärt.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link