Deutschland spielt in der Vorrundengruppe E der Fußball-WM 2022 in Qatar gegen den früheren Weltmeister Spanien, Japan sowie den Gewinner der Playoff-Partie zwischen Costa Rica und Neuseeland. Das ergab die Auslosung am Freitag in Doha. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus zog die Deutschland-Kugel, die dann an Gruppenposition drei gelost wurde.

Ihr erstes Spiel bestreitet die DFB-Auswahl am 23. November gegen Japan. Bundestrainer Hansi Flick notierte sich Gegner und Position, er saß auf einem breiten weißen Sessel in der fünften Reihe des Konferenzzentrums der WM-Hauptstadt. Costa Rica und Neuseeland spielen im Juni um das WM-Ticket. „Es ist eine spannende und interessante Gruppe, die Aufgaben sind nicht so einfach„, sagte Flick in der ARD: „Wir haben uns aber viel vorgenommen. Wir müssen schauen, dass wir uns durchsetzen.“

F.A.Z. Newsletter Sport

Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

ANMELDEN




Auf ihrem Weg zur WM (21. November bis 18. Dezember) bleiben Flick und seinem Team sechs Pflichtspiele in der Nations League der Europäischen Fußball-Union. Im Juni sind vier Partien angesetzt, beim nicht für die WM qualifizierten Europameister Italien, in München gegen England, in Ungarn sowie in Mönchengladbach gegen die Italiener. Im September folgen die Rückspiele gegen Ungarn und in England. Die Abstellungspflicht für die Vereine beginnt unmittelbar nach dem 15. Bundesliga-Spieltag am 14. November.

Wo das deutsche Team in Qatar ihr Quartier aufschlägt, ist noch offen. Die Entscheidung solle kurz nach der Auslosung verkündet werden, hatte DFB-Direktor Oliver Bierhoff gesagt. Dem Vernehmen nach soll das Zulal Wellness Resort ganz im Norden des Emirats der DFB-Favorit sein. Die Luxusanlage gut 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Doha, die zum WM-Zentrum werden wird, bietet die auch von Flick gewünschte Abgeschiedenheit vom großen Rummel.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link