Wer Konrad Laimer dieser Tage die Laune verhageln will, der fragt ihn nach seiner beruflichen Zukunft. Dann winkt der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler von RB Leipzig ab oder verzieht gequält das Gesicht. „Lasst mich bloß damit in Ruhe“, soll das heißen, auch wenn er das nicht so direkt sagen würde. Konrad Laimer ist ein höflicher Mensch. Auf dem Fußballfeld ist er darüber hinaus auch noch äußerst erfolgreich. Ja, Laimer ist in der Form seines Lebens, das lässt sich ohne Übertreibung behaupten. Aber auch das würde er so nicht sagen. Laimer ist ein zurückhaltender Mensch.

Aus seinem Mund klingt das eher so: „Ich fühle mich auf jeden Fall sehr gut und habe wieder sehr viel Spaß und genieße die Phase sehr.“ Spaß haben und genießen kann nur jemand, der auch andere Zeiten kennt. Der weiß, dass es nichts Selbstverständliches ist, gesund und leistungsfähig zu sein.

In der vergangenen Saison hatte Laimer keinen Spaß, da verpasste er wegen eines Knochenödems fast die komplette Spielzeit. Nur dreimal stand er in der Bundesliga auf dem Platz. „Das letzte Jahr war schon nicht einfach für mich. In so einer Zeit lernt man seinen Körper besonders gut kennen und weiß es umso mehr zu schätzen, welches Gut deine Gesundheit ist. Die Zeit hat mich persönlich auch stärker gemacht“, sagt er.

So stark, dass er im Frühjahr 2022 zur zentralen Figur im Spiel von RB Leipzig geworden ist. Unter Trainer Domenico Tedesco ist Laimer auf der Position vor der Abwehrkette gesetzt. Von dort aus treibt er an, läuft Räume zu, dirigiert seine Mitspieler, spielt Pässe, gibt Vorlagen und trifft selbst. Kurzum: Er macht alles, was zu einem erfolgreichen Fußballspiel gehört.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link