Der Hamburger SV und Werder Bremen sind zwei große Namen in der zweiten Bundesliga.

Bild: picture alliance / nordphoto GmbH / Kokenge

Vor einer Saison ist oft von der „besten zweiten Liga aller Zeiten“ die Rede. In diesem Jahr passt dieser Claim tatsächlich gut. Woran liegt es, dass Spannung bis zum letzten Spieltag garantiert ist?

Timo Schultz hat derzeit gute Gründe, sich bei seiner Arbeit ein paar Sorgen zu machen. Lediglich während einer einzigen Woche stand die Mannschaft des gefeierten Trainers vom FC St. Pauli seit dem vergangenen September nicht auf einem der drei oberen Tabellenplätze der zweiten Liga, aber am Wochenende könnten die Hamburger nun im schweren Spiel gegen Werder Bremen abermals abrutschen.

Eine großartige Saison, in deren finaler Phase weitere Duelle gegen Aufstiegskonkurrenten wie Darmstadt, Nürnberg und Schalke bevorstehen, droht mit einer schmerzlichen Enttäuschung zu Ende zu gehen. Und dennoch blickt Schultz voller Vorfreude auf die bevorstehenden Zweitligawochen, die das Potential zu vielen denkwürdigen Dramen in sich tragen. „Es dürfen wieder mehr Zuschauer rein, das Wetter wird besser, die Plätze auch, oben ist es mega eng zusammen und super spannend – es gibt doch nichts Schöneres für die Zuschauer“, sagte Schultz neulich nach dem knappen 1:0-Erfolg gegen Heidenheim, der das Hamburger Publikum in „Ekstase“ versetzt habe.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link