Sie haben Eindruck hinterlassen. Die Frankfurter Eintracht und mit ihr eine Masse an Fußballfans nutzten die Gelegenheit, in der Begegnung mit einer der prominentesten Mannschaften der Welt, den Ruf des hessischen Bundesligaklubs auf der internationalen Bühne weiter aufzupolieren.

Die Anhänger bevölkerten zu Tausenden Straßen sowie Plätze Barcelonas und lieferten am Donnerstagabend im Duell mit dem viermaligen Champions-League-Gewinner den stimmungsvollen Rückhalt von den Tribünen.

Die Atmosphäre im Camp Nou kam den Profis der Eintracht phasenweise wie in einem Heimspiel vor, so lautstark erklangen die Rufe, mit denen ihre Aktionen bejubelt wurden. Die Zustimmung trug ihren Teil dazu bei, dass die Frankfurter sportlich über sich hinauswuchsen und im Rückspiel gegen Barça eine faustdicke Überraschung vollbrachten.

Sie kamen zu einem 3:2-Triumph und stehen damit nach dem 1:1 im ersten Aufeinandertreffen im Halbfinale der Europa League. Dort wartet als nächster Gegner West Ham United.

„Das hat niemand erwartet“

Die Tore zu dem aufsehenerregenden Coup erzielten Filip Kostic (3., 68. Minute) und Rafael Borré (37.), für Barcelona trafen Sergio Busquets (90. +1) und Memphis Depay (90. +9) in einem packenden Finish. „Das hat niemand erwartet. Jeder hat gedacht, Barcelona schießt uns aus dem Stadion“, sagte Torhüter Kevin Trapp bei RTL. „Das ist eine riesige Enttäuschung“, gestand Barcelonas Trainer Xavi Hernandez ein. „Eintracht Frankfurt war besonders in der ersten Halbzeit besser. Wir haben es in der zweiten Hälfte versucht. Aber wir waren nicht gut genug.“

600 Gäste waren zuvor einer Einladung der Eintracht zu einem Empfang im Poble Espanyol, einem Freilichtmuseum, gefolgt. Zuletzt hatte es 2018 in Berlin eine vergleichbare Party vor einem wichtigen Match gegeben. „Ihr wisst alle, wie es vor vier Jahren endete“, gab Vorstandssprecher Axel Hellmann in Anspielung auf den DFB-Pokalsieg die Losung für das Duell mit Barca aus.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link