Luis Díaz stand gerade drei Minuten auf dem Rasen im Fußballstadion an der Anfield Road, als er ein ganz besonderes Kunststück vorführte. Einen langen Ball nahm er, dicht an der Außenlinie, auf solch spektakuläre Art an, dass die Fans auf den besten Plätze direkt hinter ihm teils mit offenem Mund staunten, als der Stürmer mit dem Spielgerät schon längst weiterlief. Díaz hatte seinen rechten Fuß hinter dem linken Bein gekreuzt und den Ball in der Luft unter Kontrolle gebracht. Damit tun sich andere Profis selbst im Training ohne Gegnerdruck ziemlich schwer. Díaz aber zog die Kugel fast magnetisch an.

F.A.Z. Newsletter Sport

Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

ANMELDEN




Tobias Rabe

Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

Nicht nur diese Szene beflügelte den Liverpool Football Club nach einer schweren Stunde. Im Derby mit Stadtrivale FC Everton hatte sich der Titelkandidat abgemüht mit dem Abstiegskandidaten aus der gleichen Stadt. Dann fiel das 1:0 durch einen Kopfball von Andrew Robertson nach Flanke von Mohamed Salah (62. Minute). Für die Entscheidung sorgten Jürgen Klopps Joker. Díaz legte sich bei einem Seitfallzieher quer in die Luft, den aufspringenden Ball wuchtete Divock Origi mit seinem Schädel ins Netz (85.). Im Kampf um den Titel liegt Liverpool weiter nur einen Punkt hinter Manchester City, das tags zuvor 5:1 siegte.

Es ist ein Spektakel auf der Zielgerade, das Fans aus Ländern, in denen Mannschaften ihren zehnten Meistertitel in Serie drei Spieltage vor Saisonende mal wieder mit überdimensionalen Biergläsern routiniert feiern, neidisch werden lässt. Das liegt jedoch gar nicht nur an der Monotonie, die das gewohnte Schauspiel verbreitet, sondern auch an der Qualität, die woanders auf dem Rasen zu sehen ist. Díaz‘ Trick ist nur ein Beispiel, das schön anzuschauen ist. Manchester City und Liverpool spielen auf einem Niveau, das derzeit weltweit seinesgleichen sucht. Die Leistungen in der Champions League sprechen für sich.

Liverpool und das Quadruple

Dort geht es nun mit den Hinspielen im Halbfinale weiter. Pep Guardiola und City legen gegen Real Madrid am Dienstag (21.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League und Prime Video) vor, am Mittwoch (21.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League und DAZN) sind Klopp und Liverpool gegen Bayern-Besieger FC Villarreal gefordert. In der Woche danach fallen die Entscheidungen, wer ins Finale am 28. Mai in Paris einzieht. Es würde nicht wirklich überraschen, wenn das hochklassige Gigantenduell aus der englischen Premier League in der französischen Kapitale seinen finalen Höhepunkt erreichen würde.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link