Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben sich auf ihrem Weg zum historischen Titel-Viererpack auch vom Bayern-Schreck FC Villarreal nicht stoppen lassen. Die Reds kamen am Mittwoch im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen den Europa-League-Sieger aus Spanien zu einem hochverdienten 2:0 (0:0) und stehen damit vor dem dritten Final-Einzug in fünf Jahren.

Bereits am nächsten Dienstag kann Liverpool im Rückspiel das Weiterkommen für das Endspiel in Paris am 28. Mai perfekt machen. Für Villarreal ist dagegen nach den Erfolgen über Juventus Turin und den FC Bayern ein weiterer Coup in weite Ferne gerückt.

Doppelschlag nach der Pause

Eine von Pervis Estupinan ins Tor abgefälschte Flanke von Liverpool-Kapitän Jordan Henderson (53.) und Starstürmer Sadio Mané (55.) besiegelten den Sieg der Klopp-Elf. Damit haben die Engländer weiterhin beste Chancen, erstmals in der Vereinsgeschichte alle vier Titel abzuräumen.

Den Liga-Pokal haben sie bereits gewonnen, im FA Cup ist das Finale gegen den FC Chelsea und Thomas Tuchel erreicht, und in der Meisterschaft liegt Liverpool nur einen Punkt hinter dem Dauerrivalen Manchester City.

Leidenschaftlich verteidigt: Die Spanier gingen keinem Zweikampf aus dem Weg und warfen sich in jeden Ball.



Bilderstrecke



Dank Henderson und Mané
:


Liverpool schlägt Villarreal

Ein Spektakel wie am Vortag beim 4:3 von Man City gegen Real Madrid im ersten Halbfinale bekamen die Zuschauer nicht zu sehen. Damit hatte Klopp auch nicht gerechnet. Denn Villarreal war vom gewieften Coach Unai Emery, der 31 seiner letzten 37 K.o.-Duelle im Europacup gewann, in der ersten Halbzeit bestens auf den Power-Fußball der Reds eingestellt worden. Erst in der zweiten Halbzeit waren die spanischen Defensivkünstler dem Dauer-Druck nicht mehr gewachsen und konnten mit dem Ergebnis noch zufrieden sein.

Bis dahin war bei Klopp Geduld gefragt. Denn der Tabellensiebte der Primera Division verstand es bestens, das Tempo zu verschleppen, den Spielfluss der Engländer zu brechen und in der Defensive kompakt zu verteidigen. Dazu hatten die Spanier im ersten Durchgang noch das nötige Glück wie etwa beim Distanzschuss von Thiago an den Pfosten (42.).

Auch fehlte es den beiden Liverpooler Offensivstars Mané (12./33.) und Mohamed Salah (27./35.) bei ihren Chancen an Präzision. 12:0-Torschussversuche nach 35 Minuten drückten aber die Einseitigkeit des Spiels aus. Für LFC-Torhüter Alisson war es ein nahezu beschäftigungsloser Abend.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link