Der Fußball-Zweitligaverein Schalke 04 hat einen Tag nach dem 3:4 gegen Hansa Rostock die Konsequenzen gezogen und Cheftrainer Dimitrios Grammozis entlassen. Das gaben die Königsblauen an diesem Sonntagmorgen bekannt. Neben Grammozis wurden auch dessen Assistent Sven Piepenbrock sowie Torwarttrainer Wil Coort freigestellt.

„Wir sind in der Phase der Saison angelangt, in der die großen Entscheidungen fallen. Die Überzeugung, dass unser avisiertes Ziel, der Aufstieg in die Bundesliga, in der bestehenden Konstellation noch eine ausreichend hohe Wahrscheinlichkeit besitzt, hatten wir nicht mehr. Wir sind deshalb der Meinung, dass das Team im Saisonfinale einen neuen Impuls benötigt“, sagte Sportdirektor Rouven Schröder.

Knäbel: „Mangelt an Konstanz“

Der Mannschaft mangele es seit Jahresbeginn „an der notwendigen Konstanz, sowohl was Resultat, aber insbesondere auch die zentralen Leistungsparameter betrifft“, urteilte Sport-Vorstand Peter Knäbel. Von der Qualität des Kaders sei der Klub nach wie vor überzeugt. Knäbel: „Doch um im Kampf um die Spitzenplätze erfolgreich sein zu können, benötigen wir eine kontinuierliche Weiterentwicklung, die wir thematisiert, aber nicht gesehen haben.“

Grammozis hatte den Revierklub fast genau vor einem Jahr übernommen. Den Abstieg aus der Bundesliga konnte auch er nicht verhindern. Einen Nachfolger benannte Schalke zunächst nicht. An diesem Sonntag soll eine Regenerationseinheit stattfinden.Über das weitere Vorgehen will der Verein im Laufe des Montags informieren.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link