Die Fußballerinnen des FC Barcelona haben die perfekte Saison gespielt. Die spanischen Meisterinnen beendeten die Spielzeit 2021/2022 in der Liga Iberdrola ohne Punktverlust und gewannen alle 30 Spiele. Zudem kassierte der Champions-League-Sieger nur elf Gegentreffer bei 159 eigenen Treffern, was eine Tordifferenz von 148 macht. Im Schnitt schoss das Team von Trainer Jonatan Giráldez somit 5,3 Tore pro Spiel – zieht man die Gegentore ab, kommen die Blaugrana immer noch auf 4,93 pro Partie. Real Sociedad San Sebastian auf Rang zwei kommt auf 66 Punkte und eine Tordifferenz von 29.

Barcelona hatte am Sonntag sein letztes Heimspiel gegen Atletico Madrid mit 2:1 gewonnen. In der Champions League hatte Barca im Halbfinale vor der Weltrekord-Kulisse von 91.648 Zuschauern den VfL Wolfsburg mit 5:1 besiegt. Im Finale trifft der Klub aus Katalonien am 21. Mai in Turin auf Olympique Lyon aus Frankreich.

Sevilla in Champions League

Bei den Männern qualifizierte sich unterdessen der FC Sevilla als vierter und letzter Klub in der spanischen Primera Division für die Champions League. Der Marokkaner Youssef En-Nesyri (85.) sicherte dem sechsmaligen Europapokalsieger beim 1:1 (0:1) beim entthronten Titelverteidiger Atlético Madrid am vorletzten Spieltag den nötigen Punkt, um in der Tabelle sicher vor dem Lokalrivalen Real Betis zu bleiben.

Meister Real Madrid, der FC Barcelona und Atlético standen bereits als Teilnehmer an der Königsklasse fest. Beim Saisonfinale am kommenden Sonntag fallen in La Liga damit nur noch die Entscheidungen um die Europa und Conference League sowie um den Abstieg.

Dabei verbesserte Real Mallorca seine Position deutlich. Der Aufsteiger gewann am Sonntag gegen Rayo Vallecano 2:1 (1:0) und zog am punktgleichen FC Cadiz vorbei auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Cadiz kam immerhin zu einem 1:1 (1:1) gegen Champions-League-Finalist Real Madrid (mit Toni Kroos), muss aber zittern. Deportivo Alaves und UD Levante sind bereits abgestiegen.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link