Das gewachsene Selbstvertrauen bei den Frauen der Frankfurter Eintracht schlägt sich mit Verzögerung auch in der Wortwahl wieder. Erhob man bei der SGE Punktgewinne bei den Bundesliga-Topteams vor Kurzem noch in den Rang einer sportlichen Sensation, spricht Cheftrainer Niko Arnautis aktuell nur noch von einer „kleinen Überraschung“. Und zwar, wenn seine Spielerinnen an diesem Freitagabend (19.15 Uhr bei Eurosport) bei Meister Bayern München etwas holten.

Die Süddeutschen sind in der Liga seit acht Partien ungeschlagen und liegen auf Rang zwei des Tableaus. Grundlage dafür ist die stärkste Offensive (58 Treffer) und stabilste Abwehr (zehn Gegentore). Drei davon mussten die Bayern-Frauen im Hinspiel am Main einstecken. Der in den Schlussminuten erkämpfte 3:2-Sieg war für die Frankfurterinnen ein Höhepunkt der jüngeren Vereinsgeschichte in der Liga. Nach dem etwas dürftigen 1:0-Heimsieg gegen Essen am vergangenen Sonntag werden die Hessinnen in München „einen Sahnetag mitsamt der nötigen Effektivität in der Chancenauswertung brauchen“, so Sportdirektor Siegfried Dietrich.

„Genau davon haben wir im Sommer geträumt“

Im Kampf um die Champions-League-Qualifikation sollte die Eintracht angesichts der engen Tabellenkonstellation in den nun anstehenden Duellen gegen die Topteams aus München und Wolfsburg möglichst nicht leer ausgehen. „Genau davon haben wir im Sommer geträumt“, sagte Arnautis über den sportlichen Status quo, der noch vieles möglich erscheinen lässt. Und mit Blick auf das Match, mit dem die Frankfurterinnen auf drei Punkte heranrücken könnten an den FCB: „Wir wollen Eintracht Frankfurt verkörpern, mutigen und aggressiven Fußball spielen und über unsere Schmerzgrenze hinausgehen. Wir gehen mit großer Motivation und Freude ins Spiel.“

Das könnte ein Plus für das hessische Gästeteam sein. Denn die Blicke der Bayern-Frauen dürften auch schon auf ihr Champions-League-Duell gegen Paris St. Germain am kommenden Dienstag gerichtet sein. Was in der großen Fröttmaninger Arena stattfinden wird und nicht im traditionell bei den Heimspielen schwach besuchten Bayern Campus. Dort hat sich die Eintracht in dieser Saison schon eine Niederlage abgeholt. Bei der 2:4-Niederlage im DFB-Pokal-Achtelfinale waren die Frankfurterinnen recht deutlich unterlegen. Nun stehen der SGE in der Liga saisonentscheidende kommende zehn Tage bevor.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link