Champions League mit dem SC Freiburg? Nichts ist unmöglich!

Bild: dpa

Manchmal gibt es die lichten Momente, in denen im Profifußball etwas von dem durchschimmert, was eigentlich nur früher mal möglich war. Einige Klubs sorgen nun für solche selten gewordenen Gefühle.

So mancher hat sich wegen der absurden Geldsummen, die der Profifußball bewegt, längst gedanklich von dieser Branche verabschiedet und sich vielleicht dem lokalen Amateurverein zugewandt (wobei auch dort im Vergleich zu anderen Sportarten selbst in untersten Ligen schon immer bezahlt wurde). Aber manchmal gibt es noch diese lichten Momente, in denen auch im Profifußball etwas von dem durchschimmert, was eigentlich nur früher mal möglich war. Und es war eine gute Woche für solche selten gewordenen Gefühle.

Der SC Freiburg ist das Paradebeispiel, das große Vorbild – ein Verein, der mehr erreicht als eigentlich möglich ist, der keine Chance hat, bei den Großen mitzuspielen und sie trotzdem nutzt. Nach Lage der Dinge könnte es am letzten Spieltag zu einem Endspiel über einen Platz in der Champions League bei Bayer Leverkusen kommen. Und kann man sich das irgendwie vorstellen, dass Freiburg dann in der kommenden Saison in der Königsklasse gegen Real Madrid, Manchester City oder den FC Liverpool antreten würde? Und wo könnte das enden in Freiburg, wenn sie einfach so weitermachen dürften wie bislang und als Team zusammen blieben?

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link