Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hat mit völligem Unverständnis auf die Pfiffe der eigenen Fans gegen Abwehrspieler Harry Maguire reagiert. „Ich dachte der Empfang war ein Witz. Ein totaler Witz“, echauffierte sich Southgate über das Verhalten einiger Fans vor und während des Testspiels gegen die Elfenbeinküste, das England am Dienstagabend 3:0 gewann. „Ich verstehe es nicht. Was er für uns getan hat ist phänomenal“, sagte Southgate. Er habe überhaupt kein Verständnis für das Verhalten. „Wie das jemandem helfen soll, ich kapiere das nicht“, sagte er.

Im Vorfeld der Partie war die schwierige Phase von Maguire, der bei Manchester United unter Vertrag steht, ein großes Thema in den englischen Medien. Als sein Name in der Aufstellung des EM-Finalisten verlesen wurde gab es ebenso Buhrufe wie bei seinen ersten Ballkontakten. Maguire machte keine schlechte Partie und war an der Entstehung der ersten beiden Tore beteiligt.

Auch von Teamkollege Jack Grealish gab es entsprechende Kommentare nach der Partie. „Ich denke, es ist lächerlich“, sagte der Profi von Manchester City. „Harry war unglaublich für dieses Land bei der WM, bei der EM, herausragend. Ich denke sogar heute Abend war er brillant. Es war nicht schön, zu hören, dass er ausgebuht wurde und dem ganzen Team hat das nicht gefallen.“

Derweil dürfen sich die Stars Cristiano Ronaldo und Robert Lewandowski auf das Turnier in Qatar freuen. Die Portugiesen setzten sich am Dienstagabend in Porto gegen Nordmazedonien mit 2:0 (1:0) durch und qualifizierten sich für die Endrunde. Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski führte Polen in Chorzow zu einem ebenso verdienten 2:0 (0:0) gegen Schweden. Portugal qualifizierte sich zum achten Mal für eine Weltmeisterschaft, für Polen ist es die neunte Teilnahme.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link