Der Wintereinbruch im April hat Darmstadt 98 kalt erwischt. Wegen des zentimeterhohen Neuschnees im Stadion am Böllenfalltor rief der Bundesliga-Aufstiegsaspirant seine Fans am Samstagmorgen zur Unterstützung auf. Um 13.30 Uhr (im F.A.Z.-Liveticker zur zweiten Fußball-Bundesliga und bei Sky) sollen die „Lilien“ gegen Holstein Kiel spielen.

„Guten Morgen Lilien-Familie! Wir suchen Helferinnen und Helfer, die dabei helfen können, unser Bölle vom Schnee zu befreien. Einfach vorbeikommen und bestenfalls die eigene Schneeschippe mitbringen“, teilten die Hessen mit.

Corona-Ausbruch in Länderspielpause

Immerhin ereilte die „Lilien“ der Corona-Ausbruch in ihren Reihen während der Länderspielpause. Was zur Folge hat, dass sich die mindestens zehn betroffenen Zweitligaprofis bis spätestens Donnerstag freitesten konnten. Wie viele von ihnen gegen Kiel für die erste Elf infrage kommen, ist unklar. Trainer Torsten Lieberknecht kündigte an, je nach Rückkehr und individuellen körperlichen Voraussetzungen zu entscheiden.

Der Übungsbetrieb am Böllenfalltor konnte mitunter nur aufrechterhalten werden, indem die Gruppe mit Jugendspielern aufgefüllt wurde. „Für uns ist Nüchternheit ein wichtiger Punkt. Wir wissen, wir sind dabei, ohne in eine ganz große Euphorie zu verfallen. Wir werden immer noch als Randnotiz im Aufstiegskampf gesehen – auch darin liegt ein Reiz für uns“, sagt Lieberknecht, der sicher auf den Rot-gesperrten Mittelfeldmann Klaus Gjasula verzichten muss.

Der Heimbereich des Böllenfalltor­stadions wird erstmals seit langer Zeit ausverkauft sein. „Wir haben uns als Mannschaft bislang als große Gemeinschaft gezeigt, und als Gemeinschaft mit unseren Fans können wir Großes erreichen. Gegen Kiel bietet sich eine gute Möglichkeit, diese Gemeinschaft wieder komplett nach außen zu tragen“, so Lieberknecht.

Das Match ist der Auftakt für Darmstädter Wochen der Wahrheit: Nach dem Kräftemessen mit den ebenfalls coronageplagten Kielern folgen drei Partien in Serie gegen direkte Konkurrenten im Kampf um den Bundesligaaufstieg.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link