Der Hamburger SV hat nach der Corona-Zwangspause einen weiteren Rückschlag im Aufstiegsrennen der hinnehmen müssen. Dabei hatte der HSV am Samstag beim 1:1 (0:0) bei Fortuna Düsseldorf noch viel Glück. Die vom ehemaligen HSV-Trainer Daniel Thioune betreuten Düsseldorfer, bei denen zuletzt ebenfalls 14 Spieler Corona-positiv ausgefallen waren, waren drückend überlegen und kamen durch den eingewechselten Adam Bodzek spät zur verdienten Führung (85. Minute). Diese egalisierte Robert Glatzel (90.+3) allerdings noch.

Vor 31.353 Zuschauern fehlte der Fortuna ohne den noch geschwächten Torjäger Rouwen Hennings bei etlichen Großchancen zuvor die Effizienz. Von den Hamburgern kam viel zu wenig, um noch einmal im Aufstiegsrennen einzugreifen. Das Team von Trainer Tim Walter ist mit 42 Zählern aus 26 Spielen nur Tabellensechster, hat aber noch ein Spiel mehr als die Konkurrenz in der Hinterhand.

Die Fortuna blieb auch im sechsten Spiel unter dem neuen Trainer Thioune unbesiegt, ist mit 32 Zählern aus 27 Spielen aber noch lange nicht gerettet. Genug Chancen für einen weiteren Befreiungsschlag waren da. Der HSV, der vor der Pause hingegen ohne jegliche Torchance war, kam erst nach dem Rückstand noch einmal auf. Thioune ließ die Fortuna gegen seine ehemalige Mannschaft früh und sehr aggressiv anlaufen – damit kamen die Gäste überhaupt nicht zurecht.

Rostock beendet Sandhausens Serie

Der FC Hansa Rostock hat seinen dritten Sieg nacheinander geholt und die kleine Erfolgsserie des SV Sandhausen beendet. Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel gewann bei den Badenern am Samstag 1:0 (0:0). Den entscheidenden Treffer erzielte Stürmer John Verhoek per Kopf in der 49. Minute. Die Rostocker bauten ihren Vorsprung auf den Relegationsrang 16 damit auf sieben Punkte aus. Sandhausen, das zuvor sieben Mal in Serie ohne Niederlage geblieben war, liegt drei Zähler vor dem Drittletzten.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link