Hansi Flick hat seinen deutschen Trainer-Kollegen Jürgen Klopp vom FC Liverpool vor dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid in den höchsten Tönen gelobt. „Was Jürgen Klopp die letzten Jahre leistet, ist fantastisch“, sagte der 57 Jahre alte Bundestrainer im Trainingslager der Fußball-Nationalmannschaft in Marbella über den drei Jahre jüngeren Klopp.

Der ehemalige Bundesliga-Coach könnte an diesem Samstag im Endspiel in Paris gegen Spaniens Rekordchampion zum zweiten Mal die Champions League gewinnen und damit die aktuelle Erfolgsserie deutscher Trainer in Europas wichtigstem Vereinswettbewerb fortsetzen. 2019 hatte Klopp mit Liverpool in der Königsklasse triumphiert. 2020 holte Flick den Titel mit dem FC Bayern München. Und im vergangenen Jahr war Thomas Tuchel mit dem FC Chelsea in der Champions League erfolgreich.

Flick: BVB-Verpflichtungen „hilfreich“

„Wir sind happy, dass wir in Deutschland so gute Trainer haben“, äußerte Flick am Montagabend in Spanien. Dass die deutschen Trainer gerade in Europas Top-Wettbewerb so erfolgreich und tonangebend sind, begründet der DFB-Chefcoach auch mit der „super Trainerausbildung“ in Deutschland.

Klopp hatte am vergangenen Sonntag mit Liverpool nur ganz knapp den abermaligen Gewinn der englischen Meisterschaft verpasst. Manchester City mit Nationalspieler Ilkay Gündogan als zweifachem Torschützen sicherte sich am letzten Spieltag im spannenden Fernduell den Titel in der Premier League. Flick sieht Klopp trotzdem nicht als Verlierer: „Seine Mannschaft spielt einen tollen Fußball. Er hatte so viele Punkte aufgeholt. Man dachte doch im Januar schon, die Meisterschaft sei an Manchester City vergeben.“ Am Ende landete Liverpool mit einem Punkt Rückstand auf Man City mit Coach Pep Guardiola auf Platz zwei.

Unterdessen bewertete Flick die Verpflichtung mehrerer Fußball-Nationalspieler durch den Meisterschaftszweiten Borussia Dortmund als hilfreich für seine Arbeit und seine Ziele mit der DFB-Auswahl. Aktuell zeichnet sich ab, dass der BVB in der kommenden WM-Saison im DFB-Team einen zweiten starken Block neben dem traditionell dominierenden Rekordmeister FC Bayern München stellen dürfte.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link