WM-Vorfreude geweckt, Rekordmarke ausgebaut: Hansi Flicks Siegesserie geht dank der Torgaranten Kai Havertz und Timo Werner auch im WM-Jahr weiter. Ein Prüfstein für die Titelambitionen bei der Endrunde in Qatar war Israel als harmloser Sparringspartner für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beim 2:0 (2:0) am Samstag in Sinsheim aber nicht. Der wartet schon am Dienstag beim Klassiker in Amsterdam gegen die Niederlande.

Der Bundestrainer nutzte das erste von neun Länderspielen vor dem Turnier-Ernstfall für viele Experimente um die Debütanten Nico Schlotterbeck und Anton Stach sowie die Rückkehrer Julian Weigl und Julian Draxler. Den Grundstein zum achten Sieg im achten Spiel unter Flick legten die Chelsea-Profis Havertz (36. Minute) und Werner (45.+1) mit ihren Toren schon vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit verpasste die DFB-Auswahl vor 25.600 Zuschauern weitere Tore, blieb aber spielfreudig und dominant. Im Abschluss fehlte noch die Präzision. Thomas Müller setzte einen Foulelfmeter kurz vor Schluss an den Pfosten (89.). Israels Yonatan Cohen scheiterte mit einem Strafstoß an Kevin Trapp (90.+3). Die Fans feierten die Mannschaft mit der lange nicht gesehenen Laola. Erstmal seit 2019 konnten die Nationalspieler wieder die Atmosphäre eines ausverkauften Stadions genießen.

Kurz vor dem Anpfiff schwiegen die Tausenden Fans in Gedenken an die verstorbenen Horst Eckel, Jürgen Grabowski, Hans-Jürgen Dörner und Egidius Braun. Auch Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine waren allgegenwärtig, unter anderem große „Peace“-Plakate.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link