Vorstandssprecher Axel Hellmann hat in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die überragende Bedeutung des Europa-League-Viertelfinales gegen den FC Barcelona für die Frankfurter Eintracht betont. „Diese Paarung ist die größte denkbare, die ich in meinem Eintracht-Leben mitmachen darf“, sagte der 50 Jahre alte Vorstand. „Unser Präsident Peter Fischer hat recht, wenn er sagt, dass diese Partien die größten seit dem Europapokalfinale 1960 gegen Real Madrid sind.“

Dies sei nicht nur Fischers und sein Empfinden, sondern das der Menschen in Frankfurt und der ganzen Region. Hellmann berichtet von einer Geburtstagsfeier in der Frankfurter Stadtgesellschaft, in der es nur ein Thema gegeben habe – Eintracht gegen Barcelona. „Am liebsten hätte ich mir ein Schild umgehängt: Ich verkaufe keine Karten“. Über 250 .000 Bestellungen sind für das Heimspiel am 7. April eingegangen, 48.500 Besucher dürfen in die Arena.

Bis zu 35.000 Frankfurt-Fans in Barcelona

Auch das Rückspiel in Barcelona eine Woche später löst unter den Fans große Begeisterung aus, bis zu 35.000 Frankfurter Anhänger werden im Stadion Camp Nou erwartet. Hellmann erzählt von Fans, die ihren Urlaub in Namibia und auf Mauritius unterbrechen, um nach Barcelona zu fliegen. „Eine Mutter hat mich beschimpft, die Eintracht verderbe den Familienurlaub.“

Sportlich seien die Rollen klar verteilt: „Es ist das Spiel David gegen Goliath par excellence.“ Die Eintracht sei der David, der geliebt werde, weil er den Wettbewerb Europa League hoch einschätzt und durch seine Aufsehen erregende Kampagne 2018/19, die bis ins Halbfinale führte, aufgewertet hat. „Auf der anderen Seite steht der Goliath, der einfach die Nase rümpft und fragt: Was mache ich hier eigentlich? Wo bin ich hier? Und wenn ich dann noch höre, dass ein hoher Funktionär des FC Barcelona dem Kollegen Philipp Reschke bei der Auslosung entgegentrat und ihn dann fragte: „Frankfurt, Frankfurt, do you have a stadium in Frankfurt?“ Dann wird deutlich, dass Frankfurt auf der Karte von Barcelona überhaupt nicht vorhanden ist.“

Wissen war nie wertvoller

Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

JETZT F+ LESEN




Aus dieser Konstellation heraus sieht Hellmann eine echte Außenseiterchance gegen den fünfmaligen Champions-League-Sieger. „Natürlich ist Barcelona die bessere Mannschaft, aber wenn sie uns unterschätzen und bei uns alles zusammenläuft, dann gibt es eine Möglichkeit. Es geht aber nur, wenn jeder Ballgewinn von uns frenetisch vom Publikum gefeiert und jeder Ballkontakt von Barcelona gnadenlos ausgepfiffen wird. Das ist die einzige Chance, die wir haben, um mit einem guten Ergebnis ins Rückspiel zu gehen.“ Die Eintracht werde ihre Chance mit Elan suchen und nicht vor Ehrfurcht erstarren.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link