Ach, Hertha, was hat man dir alter Fußballdame nur angetan? Ganz groß geträumt, nach dem Einstieg des Investors, bereitwillig allerlei Märchenlandschaften schon für die nahe Zukunft aufgemalt, dabei den siebten oder achten Schritt vor dem ersten gemacht und sich immer tiefer reingeritten in den Schlamassel, ohne Sinn und Verstand. Wie bei einem Auto, das im Morast feststeckt und dessen Fahrer sich beim Versuch, mit Vollgas dem Dilemma zu entkommen, darüber wundert, warum alles immer noch schlimmer und auswegloser wird.

Mit Fredi Bobic würde alles besser werden, davon waren nicht nur viele Hertha-Anhänger überzeugt, das galt auch für den überwiegenden Teil der Fußball-Sachverständigen. Schließlich hatte Bobic in Frankfurt die Eintracht mit wenig Geld aus den Niederungen der Liga wieder ins Rampenlicht geführt, zum Pokalsieg, in die Europa League – und wäre in der vergangenen Saison nicht plötzlich sein bevorstehender Wechsel nach Berlin dazwischengekommen, hätte das Frankfurter Märchen vielleicht sogar ein Happy End in der Champions League gefunden.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link