Mit dem vierten Sieg in Serie wachsen bei der TSG Hoffenheim die Hoffnungen auf die Champions League. Die Kraichgauer setzten sich am Sonntagabend mit 1:0 (0:0) beim 1. FC Köln durch und blieben damit auch im zwölften Spiel nacheinander gegen die Rheinländer unbesiegt. Mit 43 Punkten kletterten die Hoffenheimer zum Abschluss des 25. Spieltages in der Bundesliga auf den vierten Tabellenplatz.

Die Kölner, die die achte Niederlage in Serie gegen Hoffenheim hinnehmen mussten, haben nach der dritten Heimniederlage einen kleinen Rückschlag im Kampf um einen internationalen Startplatz erlitten. Vor 37.500 Zuschauern im RheinEnergieStadion erzielte Stefan Posch (61. Minute) den Siegtreffer für die Hoffenheimer.

Es war ein verdienter Sieg. Wir hätten ein paar Tore mehr machen können. Ein Tor reicht, wenn man dann gewinnt, sind es auch drei Punkte“, sagte Hoffenheims Nationalspieler David Raum im Streamingdienst DAZN. Raum hatte die Vorlage zum Treffer gegeben hatte. „Wir sind froh, dass wir das Ding auswärts gezogen haben. Das sind diese geilen ekligen Siege, über die man sich extrem freut“, sagte der Außenbahnspieler. Kölns Anthony Modeste haderte mit den vergebenen Torchancen. „Es gibt so Tage, da will der einfach nicht reingehen“, sagte der Stürmer, „ich finde, wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht.

Die mit einem Sondertrikot („Stop War“) angetretenen Kölner mussten kurzfristig auf ihren Kapitän Jonas Hector verzichten und präsentierten für den erkrankten Timo Hübers Winterneuzugang Jeff Chabot in der Innenverteidigung. Vor der größten Zuschauerkulisse an diesem Wochenende in der Bundesliga waren schon vor der Partie bei den Solidaritätsbekundungen für die Ukraine große Emotionen im Spiel als John Lennons Friedenshymne „Imagine“ gespielt wurde.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link