Der Hamburger SV hat mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten FC Ingolstadt seine Aufstiegschancen gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter gewann am Samstag in der 2. Bundesligamit 4:0 (2:0) im Ingolstädter Sportpark. Für die spielbestimmenden Hamburger waren vor 8081 Zuschauern Sonny Kittel (27. Minute), Sebastian Schonlau (29.), Robert Glatzel (57.) mit seinem 19. Saisontor und Mikkel Kaufmann (81.) erfolgreich. Dank des dritten Siegs nacheinander lassen sich die Hanseaten im Endspurt um die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nicht abschütteln.

Die Hamburger dominierten die Partie, die bereits als Absteiger feststehenden Ingolstädter zogen sich tief zurück und lauerten auf Umschaltsituationen. Dem HSV gelang vor der Pause ein Doppelschlag durch die Kopfbälle von Kittel und Schonlau. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Torjäger Glatzel abermals per Kopf, ehe Kaufmann das Torverhältnis der Hamburger weiter verbesserte.

Rostock schafft Klassenverbleib

Aufsteiger Hansa Rostock hat vorzeitig den Klassenverbleib geschafft. Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel erreichte am 32. Spieltag gegen den SC Paderborn ein 0:0 (0:0) und beseitigte damit aus eigener Kraft die letzten Zweifel. Hansa hat nun 40 Punkte auf dem Konto, Paderborn (48) wird eine ordentliche Saison wohl im oberen Mittelfeld beenden.

„Solange das nicht rechnerisch durch ist, gibt es keinen Grund nachzulassen“, hatte Härtel vor der Partie gesagt und gewarnt: „Wir müssen zu 100 Prozent unsere Leistung abrufen. Alle wollen das Ziel so schnell wie möglich erreichen.“

Das Ostseestadion war in froher Erwartung bestens gefüllt – und Hansa hatte durch John Verhoek (8.) die erste Großchance der Partie. Der Rostocker Topscorer scheiterte aber an SCP-Keeper Jannik Huth, der mit dem Fuß zur Stelle war. In der Folge rückte Markus Kolke in den Fokus, der Hansa-Torhüter verhinderte gegen die beste Auswärtsmannschaft der 2. Liga mit mehreren Glanzparaden einen Rückstand.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link