Mit dem ersten Erfolg nach zwei sieglosen Heimspielen hat der 1. FC Köln nach einer großen Aufholjagd weiterhin die internationalen Startplätze in der Fußball-Bundesliga im Blick. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart besiegte am Samstag den FSV Mainz 05 nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 (0:1) und liegt mit 43 Punkten weiterhin gut im Rennen. Die Mainzer hingegen blieben im dritten Auswärtsspiel innerhalb einer Woche sieglos und haben nun zehn Spiele nacheinander in der Fremde nicht gewonnen.

Vor 49.800 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften RheinEnergieStadion erzielten Ellyes Skhiri (60. Minute), Dejan Ljubicic (78.) und der Mainzer Leihspieler Luca Kilian (82.) die Treffer für die Gastgeber, Jonathan Burkardt (14.) und Karim Onisiwo (55.) hatten zuvor für Mainz getroffen. „Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, dass sie so zurückgekommen ist. Das zeichnet uns die ganze Saison aus“, meinte anschließend Torschütze Ljubicic bei Sky.

Bei den Kölnern hatten aus verschiedenen Gründen gleich sechs Profis gefehlt, doch Torjäger Anthony Modeste war pünktlich zur kompletten Zuschauer-Rückkehr im restlos ausverkauften RheinEnergieStadion wieder am Start. Die Südkurve hatte vor der Partie mit einer Pyro-Show und Gesängen die komplette Rückkehr ins Stadion gefeiert. Kapitän Jonas Hector rückte ins defensive Mittelfeld, weil der angeschlagene Salih Özcan vorerst auf der Bank blieb.

Burkardt trifft zur Mainzer Führung

Den Mainzern war die anstrengende Gastspielreise mit drei Partien innerhalb einer Woche kaum anzumerken. Trainer Bo Svensson setzte weitgehend auf die Elf, die in Augsburg 1:2 unterlag, lediglich Jung-Nationalspieler Anton Stach rückte neu in die Startelf. Mit ihrer Fünfer-Abwehrreihe und frühem Anlaufen der Offensivspieler bereiteten die Mainzer den Kölnern Probleme.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link