Trainer Jürgen Klopp hält mit dem FC Liverpool die Spannung im Kampf um die englische Fußball-Meisterschaft bis zum letzten Spieltag hoch. Dank des 2:1 (1:1) beim FC Southampton am Dienstagabend rückten die Reds vor dem Saisonabschluss in der Premier League bis auf einen Punkt an Tabellenführer Manchester City heran.

„Es war ein Topspiel“, sagte Klopp bei Sky: „Ich erwarte viel von meiner Mannschaft und hätte heute bei neun Wechseln auch eine weniger gute Leistung akzeptiert.“ Für Matchwinner Joel Matip fand Klopp besonders lobende Worte: „Er könnte intern nicht größer sein.“

Der FC Liverpool empfängt am Sonntag (17.00 Uhr) die Wolverhampton Wanderers, Manchester City spielt zur selben Zeit gegen Aston Villa. Sollte das Team von Trainer Pep Guardiola gegen Villa gewinnen, wäre es die vierte Meisterschaft in den vergangenen fünf Saisons und die achte insgesamt.

Drei Tage nach ihrem Final-Erfolg im FA Cup im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea begann die Partie in Southampton für die fast komplett umgestellte Liverpooler Formation mit einem Dämpfer. In der 13. Minute brachte Nathan Redmond die Mannschaft des früheren Leipziger Trainers Ralph Hasenhüttl in Führung. Takumi Minamino (27.) gelang noch vor der Pause der Ausgleich für das Klopp-Team.

In der zweiten Halbzeit nutzte Liverpool seine Überlegenheit zu wenig aus, um einen deutlicheren Erfolg herauszuschießen. So blieb es nur beim Siegtreffer per Kopf durch den Ex-Schalker Joel Matip (67.). Die Liverpooler haben in dieser Spielzeit bereits den League Cup und den FA Cup gewonnen. Zudem stehen sie am 28. Mai im Champions-League-Finale gegen Real Madrid.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link