Die Männer werden Europa-League-Sieger und ziehen in die Champions League ein, die Frauen belegen in der Bundesliga in letzter Minute noch den dritten Platz und erwerben dadurch ebenfalls die Mitgliedschaft in der Königsklasse. Wer das vor einigen Wochen der Eintracht vorausgesagt hätte, wäre für verrückt erklärt worden oder hätte sich zumindest anhören müssen: Wovon träumen Sie sonst so? Na, davon!

F.A.Z. Newsletter Sport

Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

ANMELDEN




Die Eintracht besiegt am 10. August den FC Liverpool durch ein Tor von Borré in der Nachspielzeit 1:0 und gewinnt den europäischen Supercup. Das Spiel hat trotz des Protestes der Eintracht im Olympiastadion von Helsinki stattgefunden. Die Kapazität von 36.000 Zuschauern erschien den Frankfurtern völlig unangemessen. Tatsächlich befinden sich 50.000 Frankfurter in der Stadt, davon immerhin 30.000 im Stadion, da die Eintracht mittlerweile reichhaltige Erfahrungen bei der Karten-Besorgung aufweist.

Sogar einige Stellen beim Sicherheitsdienst konnten an Eintracht-Fans vermittelt werden, genauso wie die Betreiberkonzessionen für mehrere Getränkestände, nachdem die Frankfurter die Versorgung mit Wasser bis nach dem Schlusspfiff garantiert hatten.

Noch einmal gegen den FC Barcelona?

Bei der Auslosung am 25. August bekommt die Eintracht den FC Barcelona zugeteilt. Der Präsident Joan Laporta reicht daraufhin seinen Rücktritt ein, er möchte nicht noch einmal von einer „weißen Wand“ im eigenen Stadion erdrückt werden. Nach sechs Gruppenspielen steht die Eintracht ungeschlagen im Achtelfinale. Dort wird Real Madrid ausgeschaltet, nachdem Luka Jovic alle Mannschaftsgeheimnisse der Königlichen seinen alten Frankfurter Kollegen ausgeplaudert hat.

Im April beantragt Kylian Mbappé die lebenslange Mitgliedschaft bei der Eintracht. „Wenn ich für so einen tollen Klub schon nicht spielen kann, will ich wenigstens Mitglied sein“, sagt der Franzose von Paris St. Germain nach der 0:4-Auswärtsniederlage, die das Scheitern im Viertelfinale bedeutet. Zwei Wochen später im Halbfinale gratuliert Manuel Neuer seinem Kollegen Kevin Trapp zum Einzug ins Königsklassen-Endspiel, der im Elfmeterschießen drei Schüsse der Münchner abgewehrt hat.

„Kevin, bitte übernimm meinen Platz in der Nationalmannschaft, es ist besser für Deutschland.“ Am 10. Juni 2023 wird Eintracht Frankfurt Champions-League-Sieger durch ein 1:0 über den FC Liverpool. Jürgen Klopp raunt Eintracht-Vorstand Hellmann zu: „Wenn ihr mal einen Trainer braucht, hier ist meine Nummer…“. 11. Juni: Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann spricht beim Empfang der Stadt alle Namen der Eintracht-Spieler richtig aus! Nein, das ist zu verrückt. Schluss jetzt.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link