Greuther Fürths Verteidiger Marco Meyerhöfer hat sich im Bundesligaspiel am Samstag bei Eintracht Frankfurt eine „schwere Knöchelverletzung“ zugezogen. Dies teilte die Spielvereinigung am Tag nach dem 0:0 bei den Hessen mit. Demnach wurde der 26 Jahre alte Meyerhöfer noch am Abend erfolgreich operiert. Der Abwehrspieler falle „längere Zeit“ aus, hieß es.

„Für uns alle war dieser Moment ein Schock, der auch heute noch tief sitzt und der das gute Spiel gestern in den Hintergrund rückt. Wir unterstützen Marco mit allem was uns möglich ist und werden ihn auf seinem Genesungsweg eng begleiten“, sagte der Geschäftsführer Sport, Rachid Azzouzi, laut Vereinsmitteilung vom Sonntag.

Meyerhöfer war nach einem Zweikampf mit Jens Petter Hauge in der 87. Minute zusammengesackt. Nach langer Behandlungszeit musste er mit einer Trage abtransportiert und in ein Krankenhaus gebracht werden. In der sonst so lauten WM-Arena von 2006 wurde es auf einmal still. Hauge kämpfte mit den Tränen.

Meyerhöfer wurde im Nachwuchs der Hessen ausgebildet, spielte einst als Jugendlicher acht Jahre lang für die Eintracht. „Gute Besserung an Marco Meyerhöfer. Wir hoffen, dass er bald wieder gesund ist“, sagte Fürths Coach Stefan Leitl: „An der Stelle möchte ich mich auch nochmal bei der medizinischen Abteilung der Eintracht bedanken für die tolle Unterstützung.“

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link