Der Kreisfußballausschuss informiert zum neuen Hygiene-Konzept des HFV. Die Jugendhallenrunde findet im Kreis Hochtaunus im Winter aber nicht statt.

Auf den Fußballplätzen des Usinger Landes, hier die Anlage des FC Neu-Anspach, gelten inzwischen neue Hygiene-Vorgaben des Hessischen Fußball-Verbandes. Foto: Ortmann

Auf den Fußballplätzen des Usinger Landes, hier die Anlage des FC Neu-Anspach, gelten inzwischen neue Hygiene-Vorgaben des Hessischen Fußball-Verbandes. Foto: Ortmann

HOCHTAUNUS – Das Hygiene-Konzept 2.0, das der Hessische Fußballverband (HFV) am 13. Oktober auf den Weg gebracht hat, stand im Mittelpunkt der monatlichen Videokonferenz, die der Kreisfußballausschusses Hochtaunus für die Vertreter seiner Vereine angeboten hat.

„Dieses neue Konzept bedeutet eine Erleichterung für unsere Vereine und ist ein weiterer Schritt hin zur Normalität“, begrüßt Kreisfußballwart Andreas Bernhardt die neuen Regelungen. Er selbst erläuterte die wesentlichen Unterschiede der neuen Hygiene-Vorgaben, die mit dem Gesundheitsamt abgestimmt sind und die bislang gültigen Regelungen aus dem Herbst 2020 ersetzen.

Folgende Punkte sind bei der Videokonferenz des KFA besprochen worden, an der 17 Personen teilgenommen haben:

Hygiene-Konzept 2.0: Die Kontaktnachverfolgung (z. B. durch die Luca-App) erfolgt nur noch auf freiwilliger Basis (keine Pflicht mehr), die bislang geltenden Wege-Markierungen auf den Sportanlagen fallen ebenso weg wie die Verpflichtung, Bälle und Trainingsutensilien nach Gebrauch zu desinfizieren.

Zonen: Die Sportanlagen sind ab sofort durch farbige Zonen zu kennzeichnen. Die „Rote Zone“ betrifft alle am Spiel beteiligten Personen (auch Pressevertreter), die „Grüne Zone“ ist für alle Besucher der Sportanlage frei zugänglich und die „Gelbe Zone“ dürfen nur die dazu berechtigten Personen betreten (zum Beispiel Mitarbeiter für den Theken- und Bewirtungsbereich). Beim Aufenthalt in Vereinsheimen ist nach den jeweils geltenden behördlichen Verordnungen zu verfahren.

Wichtig: Im elektronischen Spielberichtsbogen (auch bei der Jugend) ist stets ein Hygienebeauftragter zu benennen, der während der Begegnung entscheidungsbefugt ist.

Jugendfußball: Wie Kreisjugendwart Dieter Rothenbücher mitteilte, hat der Kreisjugendausschuss entschieden, in der Saison 2021/22 keine Hallenrunde im Nachwuchsbereich anzubieten. Zum einen, weil die Entwicklung des Infektionsgeschehens in den Wintermonaten nicht abzusehen ist und zweitens, weil mit der Sperrung der großen Hallen in Bad Homburg, Oberursel, Königstein und Stierstadt kein Spielbetrieb in der gewohnten Form möglich wäre.

Kreissportgericht: Vorsitzender Bernd Moses äußerte sich sehr besorgt über die hohe Zahl an Gerichtsverfahren in den letzten Wochen: „Wir haben in dieser Saison bereits elf Sitzungstermine anberaumt. So viele sind es in manchen kompletten Spielzeiten nicht gewesen.“ Auch vor diesem Hintergrund wird der HFV im Dezember und Januar Pflichtveranstaltungen für Trainer anbieten, um zu erreichen, dass diese auf ihre Spieler deeskalierend einwirken.

Quelle: Lauterbacher Anzeiger – Webseiten-Link