Portugal und Polen haben sich für die Fußball-WM in Qatar qualifiziert. Die Portugiesen um Star Cristiano Ronaldo setzten sich am Dienstagabend in Porto gegen Nordmazedonien mit 2:0 (1:0) durch. Im Playoff-Finale erzielte Bruno Fernandes (32. und 65. Minute) die entscheidenden Tore und sicherte dem Europameister von 2016 die insgesamt achte Teilnahme bei einer Weltmeisterschaft. Die Außenseiter aus Nordmazedonien, die im Playoff-Halbfinale überraschend mit 1:0 gegen Europameister Italien gewonnen hatten, verpassten die erstmalige Qualifikation.

Bayern Münchens Stürmerstar Robert Lewandowski bejubelte mit Polen gleichzeitig ein verdientes 2:0 (0:0) gegen Schweden. Lewandowski (49.) per verwandeltem Foulelfmeter und Piotr Zielinski (72.) sorgten auch dafür, dass Schwedens Fußball-Ikone Zlatan Ibrahimovic, der in Polen spät eingewechselt wurde, die Endrunde verpasst. Polen gelang es im heimischen Chorzow zum neunten Mal, das Ticket für eine WM zu lösen. Schweden ist wie zuletzt schon 2010 und 2014 nicht dabei.

Afrikameister Senegal erlebt Déjà-vu

In der Neuauflage des diesjährigen Afrika-Cup-Endspiels hat sich der Senegal in einem dramatischen Elfmeterschießen das Ticket für die Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar gesichert. Der Afrikameister setzte sich am Dienstag in der Hauptstadt Dakar durch ein 3:1 im Elfmeterschießen im Playoff-Rückspiel gegen Ägypten durch. Das Hinspiel hatte das Team um Liverpool-Star Sadio Mané noch mit 0:1 gegen die Ägypter um seinen Premier-League-Teamkollegen Mohamed Salah verloren.

Im Stade Me Abdoulaye Wade traf Boulaye Dia (3. Minute) für den Senegal schon in der Anfangsphase und erzwang so die Verlängerung. Bis zum Elfmeterschießen gab es kaum Sehenswertes. Superstar Salah verschoss dann gleich im ersten Versuch für die Ägypter, Mané machte mit seinem Treffer im fünften Anlauf alles klar und sorgte für die umjubelte dritte Endrundenteilnahme seines Heimatlands.

Wie schon im Finale des Afrika-Cups versagen Ägypten – hier in Person Mohamed Salahs – gegen Senegal die Nerven im Elfmeterschießen.


Wie schon im Finale des Afrika-Cups versagen Ägypten – hier in Person Mohamed Salahs – gegen Senegal die Nerven im Elfmeterschießen.
:


Bild: AP

Zum vierten Mal für die WM qualifizierte sich Ghana. Dafür reichte dem viermaligen Afrikameister am Dienstag ein 1:1 gegen das favorisierte Nigeria. Das Hinspiel war 0:0 ausgegangen. Thomas Partey (10.) hatte die Ghanaer früh in Führung gebracht, William Troost-Ekong (22.) sorgte zwar schnell für den Ausgleich, der im heimischen Stadion aber nichts mehr brachte, weil die Auswärtstorregel entscheidend war.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link