Für Teammanager Ralf Rangnick von Manchester United ist die sportliche Kluft zum Stadtrivalen Manchester City momentan eklatant. „Sie sind eine der besten Mannschaften der Welt und wir haben einen weiten Weg vor uns, um diese große Lücke zu schließen“, sagte der deutsche Coach nach der bitteren und hochverdienten 1:4-Derbypleite beim Premier-League-Spitzenreiter am Sonntag.

„Es war ein schwieriges Spiel, das gezeigt hat, wie groß der Abstand zu ihnen gerade ist“, sagte Rangnick, dessen Team ohne Superstar Cristiano Ronaldo auskommen musste und auf den fünften Tabellenplatz in der englischen Elite-Liga abgerutscht ist. Der Portugiese fehlt verletzt. Für ihn steht der 19 Jahre alte Schwede Anthony Elanga in der Startelf. In Edinson Cavani fehlte Rangnick neben Ronaldo ein weiterer erfahrener Stürmer.

Am Sonntag führte das Team von Starcoach Pep Guardiola die Red Devils phasenweise vor – in den letzten 15 Minuten kam United nur auf acht (!) Prozent Ballbesitz. „Der größte Erfolg für mich ist, dass wir auch nach drei Meistertiteln weiter so auftreten, wie wir auftreten“, sagte Guardiola. Sein Team liegt sechs Punkte vor dem ersten Verfolger FC Chelsea. Rangnick und ManUnited rutschten hingegen auf den fünften Platz ab.

Ein starker Kevin de Bruyne brachte City vor 53.165 Zuschauern mit zwei Treffern auf die Siegerstraße (5. und 28. Minute). Riyad Mahrez sorgte in der 68. Spielminute per Dropkick von der Strafraumkante für die Vorentscheidung und setzte auch den Schlusspunkt (90.).

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link