Ralf Rangnick erfüllt sich den nächsten Herzenswunsch und wird Nationaltrainer. Der 63-Jährige übernimmt die österreichische Fußball-Auswahl. „Es ist eine Ehre für mich, die Aufgabe als Teamchef zu übernehmen. Mit großer Vorfreude erfüllt mich insbesondere die Aussicht, mit einer jungen, erfolgshungrigen Mannschaft die Europameisterschaft in Deutschland zu bestreiten“, sagte Rangnick in einer Mitteilung am Freitag.

Er tritt damit die Nachfolge von Franco Foda an, der nach der verpassten Qualifikation für die WM-Endrunde Ende des Jahres seinen Abschied angekündigt hatte. Wie der ÖFB am Freitag bekanntgab, ist Rangnicks Vertrag zunächst für zwei Jahre gültig. Sollte sich die Mannschaft für die EM 2024 in Deutschland qualifizieren, wird sich der Vertrag automatisch um zwei Jahre bis zur WM 2026 verlängern.

Nach Angaben von Rangnick vom Donnerstagabend wird er wie geplant nach dieser Saison auch als Berater von Manchester United arbeiten. Noch ist der gebürtige Schwabe, der auch immer von einem Engagement in der Premier League geträumt hatte, als Coach des englischen Rekordmeisters im Einsatz. Vom 1. Juli an wird der Niederländer Erik ten Hag die United-Profis trainieren.

Bis zum ersten Spiel als Nationalcoach bleibt Rangnick nicht viel Zeit. Am 3. Juni spielt Österreich in der Nations League in Osijek gegen Kroatien. Drei Tage später wird es zum ersten Heimspiel unter Rangnicks Leitung kommen, Gegner im Wiener Ernst-Happel-Stadion ist dann Dänemark.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link