Derzeit Trainingsgast bei Dynamo Dresden: Kyrylo Melitschenko am Ball

Bild: dpa

Fußballvereine, die sich um die Integration ukrainischer Sportler bemühen, erhalten eine pauschale Anerkennungsprämie von der DFB-Stiftung Egidius Braun.

Die DFB-Stiftung Egidius Braun unterstützt Klubs, die sich aufgrund des russischen Überfalls für Flüchtlinge aus der Ukraine engagieren, mit finanzieller Hilfe. Für die Integration in den Spiel- und Trainingsbetriebs des jeweiligen Vereins stellt die Stiftung eine pauschale Anerkennungsprämie in Höhe von 500 Euro zur Verfügung. Mit der Zuwendung können Sportmaterialien, Ausflüge oder Begegnungsangebote finanziert werden. Zunächst stehen insgesamt 50.000 Euro für das Programm zur Verfügung.

Die erste Prämie erhielt der FC Motor Süd Neubrandenburg aus dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern. „Es ist aktuell sehr wichtig, den geflohenen Menschen die Teilnahme am Trainingsbetrieb und dem Vereinsleben zu ermöglichen“, sagte DFB-Vizepräsident Ralph-Uwe Schaffert, der Vorsitzende der 2001 errichteten DFB-Stiftung.

Bereits in den Jahren 2015 bis 2021 hatte sich die Braun-Stiftung gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration im Rahmen der Initiativen „1:0“ und „2:0 für ein Willkommen“ für geflüchtete Menschen engagiert. Insgesamt wurden dabei mehr als 3700 Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von mehr als 2,3 Millionen bewilligt.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link