Der Mainzer Trainer Bo Svensson hat deutliche Kritik an dem Auftritt seiner Mannschaft beim 0:5 (0:5) in Wolfsburg geäußert. „Es war in allen Bereichen in der ersten Halbzeit eine absolute Frechheit. Das hat nichts mit Bundesliga-Fußball oder Bundesliga-Niveau zu tun“, sagte er nach dem Spiel am Freitagabend bei der Pressekonferenz. „Das ist sehr, sehr bitter. Das müssen wir schon auch intern deutlich besprechen“, schob er hinterher.

Die in der ersten Halbzeit desaströsen Mainzer, die seit fünf Spielen auf einen Sieg warten, unterlagen durch Tore von Max Kruse (24. per Strafstoß/35./45.+2 Minute) und Jonas Wind (8./42.).

Das Mainzer Urgestein Stefan Bell, der mit kurzen Unterbrechungen seit seinem 16. Lebensjahr für die 05er am Ball ist, bekannte zum schwachen Spiel: „In der ersten Halbzeit waren wir fast 20 Minuten gar nicht anwesend“. Generell bemängelte der erfahrene Innenverteidiger: „Wir kriegen viel zu einfache Gegentore.“

Das 2:0 inklusive der Roten Karte war für ihn spielentscheidend. „Das war ähnlich wie in Leipzig. Wenn man so früh in Unterzahl gerät, muss man das cleverer machen. Wir haben viel Lehrgeld bezahlt. Die erste Halbzeit war peinlich für Mainz 05.“ Der Mainzer Niklas Tauer hatte in der 21. Minuten den Wolfsburger Lukas Nmecha am Trikot gezogen und somit von einer klaren Torchance abgehalten. Nach Kontrolle per Videobeweis zeigte Schiedsrichter Harm Osmers Tauer zusätzlich zum Strafstoß die Rote Karte wegen einer Notbremse.

Torhüter Robin Zentner musste eingestehen: „Wir kamen nicht in die Zweikämpfe, haben uns wenig gewehrt. Dann kann es auch zur Halbzeit 5:0 stehen.“ Immerhin ist den Mainzer ein Teilerfolg gelungen, so der Torhüter über die Gespräche in der Kabine zur Pause: „Wir haben uns geschworen, dass wir in der zweiten Hälfte zu Null spielen. Das ist uns gelungen.“

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link