Julian Nagelsmann droht mit dem FC Bayern das Aus in der Champions League.

Bild: EPA

Es wäre falsch, wenn der Trainer des FC Bayern nach einem Aus in der Champions League ultimative Konsequenzen fürchten müsste. Aber ein Scheitern gegen Villarreal könnte den Blick auf ihn verändern.

Am Samstagabend, 72 Stunden vor seinem wichtigsten Spiel als Fußballtrainer des FC Bayern München, hat Julian Nagelsmann einen Satz gesagt, der eigentlich seinem Ideal widerspricht: „Wir sind in der Saisonphase, in der man nicht glänzen muss, sondern gewinnen.“

So spricht doch nicht der Nagelsmann, der auch Ästhetik als Anspruch hat, der mit seiner Mannschaft Menschen un­terhalten möchte, oder? Nein, so spricht aber der Nagelsmann, der zuvor in der Bundesliga nur 1:0 ge­gen den Vierzehnten gewonnen hat; der Nagelsmann, der nun in der Champions League gegen den Siebten der spanischen Liga scheitern könnte; der Nagelsmann, der seit dem Sommer 2021 für einen Verein arbeitet, in dem Trainer er­fah­rungsgemäß die ultimativen Folgen fürchten müssen: nicht zu glänzen – und nicht zu gewinnen.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link