Fußball-Gruppenligist FC Neu-Anspach kassiert im Hochtaunus-Duell beim TSV Vatanspor Bad Homburg in Überzahl noch den Ausgleich.

Diesmal verärgert: Neu-Anspachs Trainer Jörg Loutchan erlebt ein unnötiges Gegentor, das seinem Team den Sieg kostet. Archivfoto: Flucke

Diesmal verärgert: Neu-Anspachs Trainer Jörg Loutchan erlebt ein unnötiges Gegentor, das seinem Team den Sieg kostet. Archivfoto: Flucke

HOCHTAUNUS – Eine Woche nach dem Unentschieden gegen Königstein verpasste der FC Neu Anspach auch im zweiten Hochtaunusduell der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West am Mittwochabend beim TSV Vatanspor Bad Homburg mit einem 1:1 (0:0) den möglichen Sieg. Gegen Gastgeber, die bis dato keinerlei Torchance hatten, kassierte die Mannschaft von Trainer Jörg Loutchan 13 Minuten vor Schluss in Überzahl noch den Ausgleich.

Vatanspor Bad Homburg –
FC Neu-Anspach 1:1

Loutchan war nach dem Schlusspfiff richtig sauer, weil er ein unnötiges Gegentor sah, dass sich am Ende wie eine Niederlage anfühlte. „Wenn du 1:0 führst, in Überzahl bist und dann bei einem Standard nicht mit dem Gegenspieler mitgehst, dann bist du keine Spitzenmannschaft“, monierte der FC-Coach die Wiederholung von Fehlern, die diesmal nicht mit einem Siegtor kurz vor Schluss wettgemacht werden konnte. „Ich weiß nicht, was da im Kopf vorgeht“, blickte der enttäuschte Übungsleiter auf einen unnötigen Treffer zurück, dem zuvor noch ein völlig überflüssiges Foul vorangegangen war.

Ohne Yassine Belfkhi, für den Max Lorenz in der Startelf stand, bot sich in den ersten 45 Minuten aus Sicht des FC ein gewohntes Bild. Gegen tiefstehende Gastgeber hatte man auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz im Nord-West-Zentrum zwar mehr Ballbesitz, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. „Das war nicht aggressiv genug“, monierte der Trainer fehlende Präsenz. So blieb es lediglich bei einem Kopfball von Frederik Möbius, der auf der Torlinie geklärt wurde (30.). Mit Wiederanpfiff gaben die Loutchan-Schützlinge deutlich mehr Gas und gingen mit der besten Kombination des Spiels in der 55. Minute durch Patrick Berschick mit 1:0 in Führung. Als Marvin Diehl in der 72. Minute mit der Gelb-roten Karte vom Feld musste, schien alles zugunsten der Gäste zu laufen, zumal die Hausherren bis dato nicht einmal gefährlich vor dem Tor erschienen waren. „Vatanspor hat in seinen Möglichkeiten gespielt und bis zuletzt gekämpft“, machte Loutchan noch mal fehlendes Verständnis deutlich, dass seine Elf sich den Sieg noch aus der Hand nehmen ließ. Zu allem Übel gingen René Gilles und Marvin Akkus Rodriguez verletzt vom Feld. Ihr Einsatz am Sonntag ist sehr fraglich.

Vatanspor Bad Homburg: Faas; Singh, Pauly, Aksu, El Allaoui, Gomez Dos Santos, Rachid, Diehl, Assadian Ghaferokhi, Ö. Hotaman (85. Bouabib), Abbasi (70. Kone).

FC Neu-Anspach: Langlitz; Möbius, van der Straaten (72. Abuhoureyah), R. Gilles (70. Suarez), Coleman, Lorenz, Akil, Akkus-Rodriguez, Calla (82. Ruppe), Berschick, Ujma.

Tore: 0:1 Berschick (55.), 1:1 Kone (77.) – Schiedsrichter: Thomas (Wiesbaden) – Gelb-rote Karte: Diehl (72./Vatanspor) – Gelbe Karten: Abbasi; Akil – Zuschauer: 40.

Quelle: Lauterbacher Anzeiger – Webseiten-Link