Der heimische Fußball-Gruppenligist von den Muckenäckern liefert gegen Fauerbach eine starke Leistung ab und siegt deutlich. Noch liegt das Team aber auf einem Abstiegsplatz.

USINGEN – Ein richtiges Spektakel sahen die rund 80 Zuschauer auf dem Sportgelände „An den Muckenäckern“ in Usingen. Der heimische Gruppenligist Usinger TSG, erstmals in einem Meisterschaftsspiel unter dem Licht der neuen Flutlichtanlage angetreten, fegte den Ligakonkurrenten FC Olympia Fauerbach im wahrsten Sinne des Wortes aus dem „Stadion“. Am Ende stand ein hochverdienter 5:0 (3:0) Sieg gegen die Elf aus der Wetterau, die nach dem Spielverlauf mit dem Ergebnis noch gut bedient war.

Usinger TSG –
FC Olympia Fauerbach 5:0

Mit Herz, Teamgeist und Spaß zeigte die von Tim Tilger/Pascal Bretschneider trainierte Elf eine geschlossene Mannschaftsleistung, die für den Abstiegskampf große Hoffnungen weckt. Dennoch bleibt die UTSG nach dem Sieg vorerst weiter auf einem Abstiegsplatz, aber der Abstand zum hinteren Mittelfeld der Tabelle hat sich auf einen Punkt verringert.

Olympia Fauerbach startete mit viel Ballbesitz in diese Partie, zwingend in der Offensive wurde es allerdings nicht. Gefährlicher war da schon die Usinger TSG, die sehr früh den Gegner presste und zu Fehlern im Spielaufbau zwang. „Dosenöffner“ war der „Geniestreich“ von Usingens Mittelfeldspieler Leon Gallm, der einen Freistoß aus 18 Metern ganz schnell ausführte und damit die gegnerische Abwehr völlig überraschte. Sein platzierter Schuss senkte sich ins untere rechte Toreck der Gäste zum Führungstreffer (6.). Ungläubige Gesichter bei den Akteuren aus Fauerbach. Ball freigegeben oder nicht, der Treffer zählte.

In der Folgezeit das gleiche Bild: Fauerbach agierte weiterhin sehr bemüht und kampfstark, doch die Hausherren legten nach. Gzim Berisha traf zum 2:0 (26.), er verwertete ein schönes Zuspiel von Fabio Pinto da Silva. Wie sah die Antwort der Fauerbacher aus? Ein „Torschüsschen“ aus 18 Metern von Simon Kammer, das war es auch schon. Noch vor der Pause fiel das 3:0, Nico Gasch war hier der Torschütze (40.), Vorlagengeber Berisha.

„Potenzial gesehen“

Auch im zweiten Spielabschnitt hatte Olympia Fauerbach wenig zu bestellen. Nennenswerte Gelegenheiten konnten für die Gäste nicht notiert werden. Nach einem Eckball erhöhte UTSG-Innenverteidiger Perica Zrakic folgerichtig auf 4:0 (84.) und Spielertrainer Tim Tilger stellte mit der Verwandlung eines Handelfmeters auf 5:0 (90.+3) den Endstand her. Am Sonntag kommt der Tabellenfünfte FV Stierstadt nach Usingen, mit der Leistung vom Mittwoch kann durchaus etwas Zählbares herauskommen.

Tim Tilger, Trainer der UTSG, sagte nach der Partie: „Kämpferisch hat die Mannschaft heute alles gegeben, das war eine sehr gute Mannschaftsleistung. Zum richtigen Zeitpunkt haben wir die Tore gemacht und hochverdient gewonnen. Die Mannschaft hat heute die richtige Antwort zum schwachen Auftritt von Königstein gegeben.. Man hat gesehen, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt, wenn Spieler Selbstvertrauen haben.“

Usinger TSG: Roos, Byun, Tilger, Bretschneider, Gallm, Pinto da Silva (26. Huebsch), Lerch, Berisha (70. Veli), Gasch, Osman (77. Hrubesch), Zrakic.

FC Olympia Fauerbach: Krämer, Pantic, Kumar, Günther, Dombrowski (21. Clement) Botschek (71. Varadi), Kammer, Sarkisjan (65. Thum), Blüm, Teixeira, Boutahar.

Tore: 1:0 Gallm (6.), 2:0 Berisha (26.), 3:0 Gasch (42.), 4:0 Zrakic (84.), 5:0 Tilger (93./Handelfmeter) – Schiedsrichter: Simon Henninger (Hanau) – Gelb-Rote Karte: Trainer Andreas Baufeldt (80./Olympia Fauerbach) – Zuschauer: 80.

Quelle: Lauterbacher Anzeiger – Webseiten-Link