Die Neuzugänge fünf und sechs bei Eintracht Frankfurt stehen fest. Nur offiziell verkündet haben die Hessen die Transfers von Hrvoje Smolcic und Aurelio Buta noch nicht. Der 21 Jahre alte Kroate Smolcic, der den Medizincheck in Frankfurt bereits bestanden hat und eine Ablösesumme in Höhe von ein bis zwei Millionen Euro kosten soll, wird nach seiner Station bei HNK Rijeka die nächste Herausforderung beim deutschen Europa-League-Sieger suchen. Sein Einsatzgebiet ist die Innenverteidigung.

Sein zukünftiger neuer Mannschaftskollege Buta wechselt demnächst von Royal Antwerpen an den Main. Der 25-Jährige wird keine Ablöse kosten und soll einen Vertrag bis zum 1. Juli 2026 erhalten. Eingeplant bei der Eintracht ist Buta, der seine Profikarriere bei Benfica Lissabon begann, auf der Rechtsverteidigerposition. Den Weg in die Offensive scheut er aber nicht.

Frankfurts Trainer Oliver Glasner wird mit den Neuen in der Verteidigung mehr Variationsmöglichkeiten haben. Denkbar ist dann auch das Einüben einer Viererkette. Für eine Aufgabe in der Defensive nicht mehr zur Verfügung stehen wird Stefan Ilsanker. Die Eintracht hat das so entschieden und dem 33 Jahre alten Österreicher, der zu den Großverdienern gezählt haben soll und insgesamt 61 Pflichtspiele für die Hessen absolvierte, keinen neuen Vertrag gegeben. Das teilten die Frankfurter am Dienstag mit. Obwohl Ilsanker in der zurückliegenden Saison nur auf zwölf Bundesligaspiele – oft waren es Kurzeinsätze – kam, hatte er als Teamplayer eine Vorbildfunktion in der Mannschaft. Diese unterstützte Ilsanker mit ganzem Herzen, das wurde wieder in den Tagen rund um das Europa-League-Finale in Sevilla deutlich. Am großen Frankfurter Teamspirit haben auch Akteure wie Timothy Chandler oder Goncalo Paciencia, die keine Stammspieler sind, laut Markus Krösche ihren Anteil. Der Portugiese Paciencia ist für den Sportvorstand „ein überragender Typ, ein wichtiger Baustein des Erfolgs“, zu dieser Kategorie zählt Krösche auch Chandler, der es mit seiner heiteren Art versteht, gute Stimmung in die Mannschaft zu tragen.

Ebenfalls von der Gehaltsliste gestrichen hat die Eintracht Sam Lammers, auch das gaben die Hessen am Dienstag bekannt. Die Leihgabe von Atalanta Bergamo – dorthin wird der Stürmer zunächst zurückkehren – konnte die Erwartungen zu keiner Zeit erfüllen. Dem 25 Jahre alten Niederländer fehlte schlichtweg das Bundesligaformat. Einer seiner beiden Treffer war der zum 1:1-Endstand im Europa-League-Gruppenspiel gegen Fenerbahce Istanbul, es war das erste Frankfurter Tor auf dem Weg zum Titelgewinn.

Quelle: FAZ Sport – Webseiten-Link